Aktuelles

/// TERMIN

05. Juni 2019 , Lissabon, Portugal

20th EFORT CONGRESS

>>

Rufen Sie uns an: +49 511 270 413 50

menu

SYNTELLIX AG: SPITZENTECHNOLOGIE AUS HANNOVER REVOLUTIONIERT NUN AUCH DEN ASIATISCHEN MARKT

  • Portfolio-Erweiterung: MAGNEZIX® CS ist jetzt in zusätzlichen Varianten und Größen erhältlich.
  • Unternehmen verdoppelt Umsatz und expandiert weiter.
  • Syntellix AG hat offizielle Zulassung der HSA für MAGNEZIX® CS in Singapur erhalten. Die Erschließung asiatischer Märkte hat begonnen.
  • Auszeichnung als „Top-Innovator“ des deutschen Mittelstands bestätigt den Weg des Unternehmens.

 


Hannover, 15.10.2015

Die Syntellix AG, ein innovatives Medizintechnik-Unternehmen spezialisiert auf die Entwicklung bioabsorbierbarer metallischer Implantate, bleibt auch 2015 auf Erfolgs- und Expansionskurs.

Vor zwei Jahren brachte man mit MAGNEZIX® CS eine Weltneuheit auf den Markt: Das erste Implantat für die Osteosynthese, das metallisch und stabil ist, aber gleichzeitig vom Körper kontrolliert abgebaut und zu körpereigenem Gewebe umgewandelt wird. Mittlerweile hat das Unternehmen sein Angebot erheblich erweitert: MAGNEZIX® CS ist in vier Durchmessern (2.0, 2.7, 3.2 und 4.8 mm) und insgesamt 61 Größen verfügbar. Dadurch ergibt sich für anwendende Ärzte ein breites Indikations- und Einsatzspektrum bei kleinen bis mittleren Knochen und Knochenfragmenten.

Die breiteren Anwendungsmöglichkeiten kommen sowohl Patient als auch Anwender zugute, denn MAGNEZIX ® CS bietet zahlreiche Vorteile ggü. herkömmlichen Implantaten:

  • Portfolio-Erweiterung: MAGNEZIX® CS ist jetzt in zusätzlichen Varianten und Größen erhältlich.
  • Stabilität: MAGNEZIX® CS Implantate sind ähnlich stabil wie Stahl-/ Titanschrauben und damit anderen resorbierbaren Produkten klar überlegen.
  • Kein verbleibendes Fremdmaterial: Da sich MAGNEZIX® kontrolliert auflöst, wird eine zweite Operation (mit allen einhergehenden Risiken) zur Metallentfernung überflüssig.
  • Osteokonduktivität: MAGNEZIX® CS regt das Knochenwachstum an und wird zu körpereigenem Gewebe umgebaut.
  • Infekthemmung: Beim Abbau von Magnesium entsteht ein basisches, anti-bakterielles Milieu.
  • Verträglichkeit: Für die Komponenten der Legierung sind keine Allergien oder Fremdkörperreaktionen bekannt.


Die Vorteile scheinen zu überzeugen, denn das Unternehmen wächst rasant. So hat die Syntellix AG bereits Ende Oktober 2015 den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Einen großen Anteil hierbei trägt die überaus positive Entwicklung in Europa: Sowohl in Finnland, Irland und Spanien konnte sich MAGNEZIX® nach gelungenen Ersteingriffen erfolgreich auf dem jeweiligen Markt etablieren.

Doch auch im asiatischen Raum hat das Unternehmen einige Erfolge vorzuweisen. Der wichtigste Meilenstein ist zweifelsohne die Erteilung der staatlichen Zulassung für MAGNEZIX® CS durch die Health Science Authority (HSA) in Singapur.

Thomas Mayer (CEO der Syntellix AG) dazu: „Die staatliche Zulassungsbehörde in Singapur setzt Benchmarks für die ASEAN-Region und ist bekannt für eine besonders strenge und sorgfältige Prüfung. Dies ist ein weiterer Beweis für die hohe Qualität unserer Produkte. Mir ist kein Fall bekannt, bei dem ein Unternehmen unserer Größe in vergleichbarer Zeit ein Klasse-III-Medizinprodukt in Singapur zur Zulassung gebracht hätte. Der Markteintritt in Singapur eröffnet uns den Einstieg in hochinteressante asiatische Märkte.“

2015 ist ein erfolgreiches Jahr für die Syntellix AG. Nicht nur wirtschaftlich – denn jüngst wurde das Unternehmen auch für seine Leistungen vom Deutschen Mittelstands-Summit als „Top-Innovator 2015 des deutschen Mittelstandes“ ausgezeichnet. Innovationen zahlen sich aus. Damit dies auch so bleibt, investiert man mehr als zehn Prozent der Umsatzerlöse in Forschung und Entwicklung. Derzeit befinden sich mehrere Produktneuheiten in der Entwicklung und Zulassung, die 2016 auf den Markt kommen und für einiges Aufsehen sorgen werden.