Aktuelles

Gruppenfoto mit Stephan Weil

/// NEWS

06. Juli 2017

Ministerpräsident Weil zu Besuch

Gut vier Jahre nach seinem letzten Besuch, durfte die Syntellix AG Stephan Weil wieder als Gast begrüßen. >>

Rufen Sie uns an: +49 511 270 413 50

menu

INNOVATION & QUALITÄT

„Developed, Designed and Made in Germany". Unsere preisgekrönten Produkte werden ausschließlich in Deutschland entwickelt und hergestellt.

AUSGEZEICHNETE IDEEN

SYNTELLIX – ALS START-UP ZUM PREISTRÄGER

Das noch junge Unternehmen Syntellix erhielt 2013 den „Innovationspreis der deutschen Wirtschaft“. Mit diesem „ersten Innovationspreis der Welt®“ werden seit 1980 jedes Jahr die bedeutendsten wissenschaftlichen, technischen, unternehmerischen und geistigen Innovationen der deutschen Wirtschaft ausgezeichnet. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Seit vielen Jahren wurde weltweit an einer Lösung für bioabsorbierbare Werkstoffe geforscht und entwickelt. Syntellix gelang innerhalb von nur 5 Jahren der Durchbruch. Das Erfolgskonzept: Der Aufbau eines interdisziplinären Netzwerks mit herausragenden Wissenschaftlern an unterschiedlichen Forschungsstandorten, gepaart mit dem unternehmerischen Mut der beteiligten Unternehmer. 2013 erlangte Syntellix die weltweit erste CE-Zulassung eines transformierbaren/bioabsorbierbaren metallischen Implantats. Diese Leistung befand die Jury Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft für preiswürdig und verlieh die Auszeichnung in der Kategorie Start-up-Unternehmen.

VIDEO

 

Sehen Sie hier einige Medienberichte über Syntellix und den Innovationspreis für das Unternehmen.

 

 

 

 

 

 

VIDEO: Syntellix gewinnt den Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft 2013 als innovativstes
Start-up-Unternehmen


VIDEO: Interview mit Prof. Dr. Utz Claassen zum Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft 2013



VIDEO: Interview mit Dipl.-Ing. Robert Schavan zum Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft 2013

VIDEO: Interview mit Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen, zum Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft 2013

SYNTELLIX AG als TOP-Innovator 2015 und 2016

Im Jahr 2015 erhielt Syntellix das begehrte „Top-Innovator“-Siegel des deutschen Mittelstandes für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge in mittelständischen Unternehmen. Die Auszeichnung wird seit 1993 unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Nikolaus Franke vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien verliehen.

Syntellix erhielt die Auszeichnung für die erfolgreiche Entwicklung und Markteinführung von MAGNEZIX®. Für besonders hielt die Jury dabei vor allem das Potenzial des Unternehmens, mit einem hochkarätigen Team wissenschaftliche Spitzenleistungen in marktfähige Produkte zu verwandeln. Mit der Magnesiumlegierung MAGNEZIX® ist der Syntellix AG eine echte Innovation gelungen: Diese Legierung löst sich nach der Operation kontrolliert auf, wird zu Knochengewebe und erspart Patienten Stress und Sorgen einer zweiten Operation zur Entfernung der Implantate.

In der Begründung der Jury wurde formuliert: „Ein Managementteam ist vor allem dann erfolgreich, wenn sich unterschiedliche Stärken und Fähigkeiten zu einem Ganzen zusammenfügen. Denn das kann mehr bewegen als die blanke Addition der einzelnen Kompetenzen. Genau dies ist bei dem interdisziplinären Innovationsteam der Syntellix AG der Fall. Drei ausgewiesene Experten aus der Medizin, der Materialwissenschaft und dem Management haben sich 2008 zusammengetan, um eine disruptive Innovation zu kreieren: eine Magnesiumlegierung für Medizinprodukte, die Titanschrauben überflüssig macht.“

Im Jahr 2016 wurde Syntellix erneut mit dem "Top-Innovator"-Siegel ausgezeichnet und so die Innovativität des Unternehmens wiederholt bestätigt.

Gewinner des deutschen Zukunftspreises Gesundheitswirtschaft 2016

Der „Zukunftspreis Gesundheitswirtschaft“ wird jährlich vom Club der Gesundheitswirtschaft in Berlin vergeben. Er ist mit 10.000 € dotiert.

Der Zukunftspreis hat das Ziel, Innovationen in allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft ein Forum zu geben und sie einem hochkarätigen Expertenkreis aus Krankenhaus, Industrie, Medien und Dienstleistung bekannt zu machen. Auf der Basis eingereichter Abstracts entscheidet das cdgw-Präsidium über die Zulassung zum Wettbewerb. Kriterien für die Vergabe des Preises sind insbesondere Originalität, Kreativität, Netzwerkcharakter, Praktikabilität, Patienten- resp. Kundennutzen, gesellschaftliche Relevanz und Kosteneffizienz von Projekten oder Produkten. 

Genau diese Faktoren standen seit jeher hinter der Entwicklung und stetigen Optimierung von MAGNEZIX®: Ein metallisches und gleichzeitig transformierbares Implantat, das sich im Körper abbaut und so Patienten Schmerzen, Leid und Risiken einer zweiten Operation erspart, Ärzten ein innovatives Medizinprodukt mit heilungsbegünstigenden Eigenschaften zur Verfügung stellt und den Gesundheits- und Sozialsystemen Kosten erspart.

Zukunftspreis für HappyMed und Syntellix

Eine Videobrille, mit der Patienten während einer OP (lokalnarkotisiert) oder einer Chemotherapie Filme sehen können, und Schrauben und Pins, die im Körper vollständig abgebaut werden ­- diese beiden Innovationen sind in Berlin mit dem Zukunftspreis des Clubs der Gesundheitswirtschaft (cdgw) ausgezeichnet worden.