Aktuelles

Gruppenfoto mit Stephan Weil

/// NEWS

06. Juli 2017

Ministerpräsident Weil zu Besuch

Gut vier Jahre nach seinem letzten Besuch, durfte die Syntellix AG Stephan Weil wieder als Gast begrüßen. >>

Keine aktuellen Termine.

Rufen Sie uns an: +49 511 270 413 50

menu

Implantate, die zu Knochen werden.

Innovatives Implantat – einzigartige Vorteile

 

Jahrelange Grundlagenforschung und der erfolgreiche Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in ein neues innovatives Produkt für die Praxis – so wurde MAGNEZIX® entwickelt: Ein einzigartiger Implantatwerkstoff für Schrauben und Pins, der sich nach und nach im Körper auflöst und zu Knochengewebe wird, dabei aber metallische Stabilität bietet und gleichzeitig den Heilungsprozess unterstützt. 


MAGNEZIX® Pin Anwendungsbereiche

Die transformierbaren MAGNEZIX® Pins in den Dimensionen 1.5, 2.0, 2.7 und 3.2 besitzen eine herausragende Stabilität (bis zu 5-fach höher als bei gleich großen Polymerpins aus PLA), die kein anderes degradierbares Implantat bisher auch nur annähernd erreichen konnte: Das eröffnet diesen innovativen Implantaten ein neues und breites Anwendungsspektrum in der Sport- und Unfallchirurgie.

Darüber hinaus bieten sie natürlich auch die besonderen MAGNEZIX®-Materialvorteile wie Osteokonduktivität, Infekthemmung und eine sehr gute Verträglichkeit.

MAGNEZIX® Pins sind, als sinnvolle Ergänzung des bewährten Indikations- und Einsatzbereichs der MAGNEZIX® CS, ebenso zur Behandlung kleiner knöcherner Band- und Sehnenausrisse sowie der Re-Fixierung osteochondraler Frakturen und Dissekate (Knochen-/Knorpelschädigungen) vorgesehen. Damit eignen sich MAGNEZIX® Pins besonders zur alternativen Versorgung spezifischer traumatologischer Indikationen.

 

 

MAGNEZIX®

  • ist metallisch und transformierbar (vom Körper ab- und umbaubar)
  • fördert die Knochenbildung
  • hat infektionshemmende Eigenschaften
  • harmoniert mit den mechanischen Eigenschaften des Knochens
  • ist hervorragend tauglich für die postoperative bildgebende Diagnostik in Röntgen, MRT und CT
  • ist der weltweit erste als Implantatmaterial zugelassene Werkstoff auf Magnesiumbasis

Anwendung

MAGNEZIX® Implantate dienen der Wiederherstellung der Knochenkontinuität nach Frakturen sowie zur Behandlung von Pseudarthrosen. MAGNEZIX® Implantate sind metallisch stabil, ähnlich wie Systeme aus Stahl oder Titan, brauchen aber, anders als Schrauben und Drähte, nicht wieder entfernt zu werden, da sie der Körper abbaut. MAGNEZIX® Implantate eignen sich daher ideal für Frakturen, die man stabil und sicher fixieren, aber nach der Heilung nicht für eine Metallentfernung wieder operieren möchte. Für den behandelnden Arzt bedeutet ihre Verwendung keine wesentliche Umstellung bei der Operation.