Aktuelles

Titelbild zum Industriepreis 2017

/// NEWS

20. April 2017

Syntellix unter den TOP 3 beim INDUSTRIEPREIS 2017

Innovatives Medizinprodukt: MAGNEZIX® gehört zu den führenden Lösungen aus insgesamt über 1.000 Bewerbern! >>

Titelbild Frühjahrstagung des VSOU

/// TERMIN

27. April 2017 , Baden-Baden

Frühjahrstagung der VSOU

>>

Rufen Sie uns an: +49 511 270 413 50

menu

Die Implantate von morgen

MAGNEZIX® CS

Das Implantat der Zukunft

/// Beschreibung

+


MAGNEZIX® CS Implantate sind metallisch stabil, und ähnlich wie Systeme aus Stahl oder Titan, vielfach belastbarer als herkömmliche Polymer-Implantate. Sie müssen aber, anders als Metallschrauben oder -drähte, nicht wieder entfernt werden – denn sie lösen sich auf, begünstigen die Heilung und werden vollständig durch körpereigenes Gewebe ersetzt. Dies sind klare Vorteile für Ärzte und Patienten. 

 

 

Merkmale

/// DESIGNFEATURES

+


Bioabsorbierbare Magnesiumlegierung

MAGNEZIX® machen eine spätere Implantatentferung obsolet und unterstützen darüber hinaus den knöchernenHeilungsprozess. Verträglichkeit (u.a. Bioabsorption, Biokompatibilität und Nicht-Toxizität in biologischer Umgebung) von MAGNEZIX® wurde gemäß EN ISO 10993 klinisch geprüft und wissenschaftlich bestätigt.Durch die neuartige absorbierbare metallische Legierung MAGNEZIX® kann eine CS-Schraube operativ wie gewohnt eingebracht werden.


Selbstschneidende Spitze

Die selbstschneidende Eigenschaft der Schraubenspitze verkürzt die Operationszeit und vereinfacht die Operationstechnik.


Selbstschneidendes Kopfgewinde

Das selbstschneidende Kopfgewinde erleichtert das Eindrehen und das Versenken des Schraubenkopfes.


Unterschiedliche Gewindesteigungen

Kopfgewinde und Schaftgewinde weisen unterschiedliche Steigungen auf. Dies erzeugt eine Kompressionswirkung der Schraube und führt zur gewünschten interfragmentären Kompressionen.

 

 

Bild MAGNEZIX® CS 2.0

MAGNEZIX® CS 2.0

+


Das Implantat mit dem kleinsten Durchmesser. Die MAGNEZIX® CS 2.0 kann gemäß ihrer Dimension als Knochenschraube zur Fixierung von kleinen Knochen und Knochenfragmenten eingesetzt werden, bspw. für intraartikuläre und extraartikuläre Frakturen, Arthrodesen, Osteotomien und Pseudoarthrosen sowie knöcherne Band- und Sehnenausrisse.


Durchmesser

2 mm


Kopfdurchmesser

2.5 mm


Längen

08 mm | 10 mm | 12 mm |
14 mm | 16 mm | 18 mm |
20 mm | 22 mm | 24 mm

Bild MAGNEZIX® CS 2.7

MAGNEZIX® CS 2.7

+


Die Indikationen für die kanüllierte MAGNEZIX® CS 2.7 sind rekonstruktive Verfahren bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nach Frakturen, Fehlstellungen und/oder anderer pathologischer Knochenveränderungen des Skeletts: Fixierung von Frakturen (Knochenbruch), Fehlstellungskorrekturen, Korrekturen von falschen Gelenkbildungen oder Versteifungen von Gelenken. 


Durchmesser

2.7 mm 


Kopfdurchmesser

3.6 mm 


Führungsdraht

1.0 mm


Längen

10 mm | 12 mm | 14 mm |
16 mm | 18 mm | 20 mm |
22 mm | 24 mm | 26 mm |
28 mm | 30 mm | 32 mm |
34 mm

Bild MAGNEZIX® CS 3.2

MAGNEZIX® CS 3.2

+


Die MAGNEZIX® CS 3.2 kann bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen als temporärer Lastträger zur Fixierung von Knochen verwendet werden. Anwendungsgebiete sind: Frakturen (intra- und extraartikulär), Arthrodesen, Osteotomien und Pseudoarthrosen bei knöchernen Band- und Sehnenausrissen, Processus styloideus radii et ulnae, Capitulum und Caput radii, Hallux-Valgus-Korrekturen.


Durchmesser

3.2 mm 


Kopfdurchmesser

4.0 mm


Führungsdraht

1.2 mm


Längen 

10 mm | 12 mm | 14 mm |
16 mm | 18 mm | 20 mm |
22 mm | 24 mm | 26 mm |
28 mm | 30 mm | 32 mm |
34 mm | 36 mm | 38 mm |
40 mm

MAGNEZIX® Pins

SETZT NEUE STANDARDS

/// BESCHREIBUNG

+


MAGNEZIX® Pins weisen mechanische Stabilitätswerte auf, die weit über den Werten bisheriger bioresorbierbarer Materialien liegen (5x höher im Vergleich zu PLA-/PGA-Implantaten). Diese überlegene Stabilität ist ein neuer Maßstab für zahlreiche Anwendungen in der Unfall- und Sportchirurgie.

Merkmale

/// Designfeatures

+


Bioabsorbierbare Magnesiumlegierung

Die Anwendung von MAGNEZIX® Pins macht eine späterer Entfernung obsolet und unterstützt darüber hinaus den knöchernen Heilungsprozess.  MAGNEZIX® ist bioabsorbierbar, biokompatibel und nicht toxisch in biologischer Umgebung (nach EN ISO 1993).


Kopf-Design

Der flach ausgebildete Kopf des MAGNEZIX® Pins ermöglicht eine stabile Reposition des Knochenfragments. Ein prominenter Überstand des Implantats mit möglicher Schädigung naher Strukturen kann hierdurch vermieden werden und eine komplette Versenkung des Pin-Kopfes wird ermöglicht. Zusätzlich verbessert eine Vertiefung im Pin-Kopf die Positionierung des Impaktors sowie das Abrutschen des Impaktors vom Pin-Kopf während des Einschlagens.


Axial stabilisierendes Schaft-Design

Die symmetrisch angeordneten Rippen des Pin-Schaftes führen bei Einschlagen des Implantats zu einer Kompression des freien Knochenfragments. Zusätzlich erhöhen die Rippen die axiale Positionstreue des Implantats und gewährleisten so die Reposition während des Heilungsprozesses. 


Design der Pin-Spitze

Das Design der Pin-Spitze des MAGNEZIX® Pins verdrängt spongiösen Knochen und verdichtet hierdurch das Implantatlager. Die Pin-Spitze ohne axiale Rippenstruktur erleichtert die Positionierung des MAGNEZIX® Pins im vorgebohrten Implantatlager.

Bild MAGNEZIX® Pin 1.5

MAGNEZIX® Pin 1.5

+


Der MAGNEZIX® Pin 1.5 kann als Knochenstift bei Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen zur adaptionsstabilen Fixierung von Knochen, Knochen- oder osteochondralen Fragmenten für gering belastete Bereiche eingesetzt werden: Intra- und extraartikuläre Frakturen, Arthrodesen und Osteotomien kleiner Knochen und Gelenke, kleine knöcherne Band- und Sehnenausrisse, Osteochondrosis dissecans.

Durchmesser

1.5 mm


Kopfmesser

2.5 mm


Längen

08 mm | 10 mm | 12 mm |
14 mm | 16 mm | 18 mm |
20 mm | 22 mm | 24 mm |
26 mm | 28 mm | 30 mm

Bild MAGNEZIX® Pin 2.0

MAGNEZIX® Pin 2.0

+


Der MAGNEZIX® Pin 2.0 als bioabsorbierbarer Knochenstift dient der Wiederherstellung der Knochenkontinuität gering belasteter, formstabiler Fragmente nach Frakturen, Behandlung von knöchernen Ausrissen, Re-Fixierung von Knochen- sowie osteochondralen Fragmenten. Gemäß seiner Dimension eignet er sich bspw. für: Karpalien, Metakarpalien, Tarsalien und Metatarsalien Processus styloideus radii et ulnae, Capitulum humeri und Caput radii.


Durchmesser 

2.0 mm


Kopfdurchmesser

3.0 mm


Längen

08 mm | 10 mm | 12 mm |
14 mm | 16 mm | 18 mm |
20 mm | 22 mm | 24 mm |
26 mm | 28 mm | 30 mm |
32 mm | 34 mm | 36 mm |
38 mm | 40 mm 

Bild MAGNEZIX® Pin 2.7

MAGNEZIX® Pin 2.7

+


Die Indikationen für MAGNEZIX® Pins sind rekonstruktive Verfahren nach Frakturen und Fehlstellungen des menschlichen Skelettes. Ziel ist die anatomische Retention durch operative Schienung zusammengefügter Knochenabschnitte nach vorheriger Reposition bis zur knöchernen Ausheilung. Der MAGNEZIX® Pin 2.7 kann hierbei speziell bei z.B. Pipkin-Frakturen, metaphysären Radius- und Ulnafrakturen oder Hallux valgus-Korrekturen eingesetzt werden.

Durchmesser

2.7 mm


Kopfdurchmesser

4.0 mm


Längen

12 mm | 14 mm | 16 mm |
18 mm | 20 mm | 22 mm |
24 mm | 26 mm | 28 mm |
30 mm | 32 mm | 34 mm |
36 mm | 38 mm | 40 mm |
42 mm | 44 mm | 46 mm |
48 mm | 50 mm

Bild MAGNEZIX® Pin 3.2

MAGNEZIX® Pin 3.2

+


Die Indikationen für MAGNEZIX® Pins sind rekonstruktive Verfahren nach Frakturen und Fehlstellungen des menschlichen Skelettes. Ziel ist die anatomische Retention durch operative Schienung zusammengefügter Knochenabschnitte nach vorheriger Reposition bis zur knöchernen Ausheilung. Der MAGNEZIX® Pin 3.2 kann hierbei speziell bei z.B. Pipkin-Frakturen, metaphysären Radius- und Ulnafrakturen oder Hallux valgus-Korrekturen eingesetzt werden.


Durchmesser

3.2 mm 


Kopfdurchmesser

5.0 mm


Längen 

12 mm | 14 mm | 16 mm |
18 mm | 20 mm | 22 mm |
24 mm | 26 mm | 28 mm |
30 mm | 32 mm | 34 mm |
36 mm | 38 mm | 40 mm |
42 mm | 44 mm | 46 mm |
48 mm | 50 mm